Startseite (alte Inhalte im Menü unter Sonstiges)

Neues am 06. Februar 2023

Erste Mannschaft schlägt Frankenthal

Näheres folgt.
 

Eine unendliche Geschichte: Neue Erfolge unserer Jugendlichen

Näheres folgt.
 

Weihnachtsfeier im Februar ist ein voller Erfolg

Näheres folgt.

 

Neues am 29. Januar 2023

Vierte Mannschaft gewinnt

Die 4. Mannschaft hatte heute in der 7. Runde der Kreisliga ein Auswärtsspiel gegen die nominell stärkere Mannschaft von Niederkirchen III.
Julian am 1. und Malte am 4. Brett überspielten ihre Gegner regelrecht nach wenigen Zügen, Malte setzte seinen Gegner bereits nach 18 Minuten Matt!
Sergej begann am 4. Brett stark mit Weiß, erlaubt dann aber dem Gegner die gefährliche Öffnung der f-Linie und verlor später in ausgeglichener Stellung leider noch einen Turm.
Die Partie von Matthias war auch relativ schnell entschieden, als er mit einer einfachen Kombination einen Springer gewinnen konnte, allerdings dauerte es dann noch über eineinhalb Stunden, bis diese letzte Partie beendet war. Endstand 3:1 für uns.
Die nächste Runde ist spielfrei, ehe es am 26. März noch ein letztes Mal auswärts gegen Erfenbach geht und die Saison endet.
 
Julian liegt nun mit 6 aus 7 gleichauf mit Altmeister Rudolf Meier aus Kirchheimbolanden an der Spitze der Top 10. Matthias und Kevin haben 4 aus 4 und sind dort ebenfalls vertreten.
 

Kaiserslautern scheidet knapp aus

Bei der deutschen Pokal-Mannschaftsmeisterschaft schied unsere Mannschaft am Samstag in der ersten Runde knapp aus.
Unsere Mannschaft schlug sich sehr gut.
1) Oleg gegen Grawe (Elo 2278) 0,5:0,5
2) Matthias gegen FM Schuster (2317) 0,5:0,5
3) Ingo gegen Pieper (2141) 0:1
4) Philipp gegen Zentgraf (2171) 1:0
Alle 8 Spieler spielten auf hohem Niveau und ohne große Fehler. Philipps Partie verweilte lange auf 0,00, bevor der Gegner in der abschließenden Zeitnotschlacht völlig den Faden verlor.
Bei Ingo kam es zur Winawer-Variante in Französisch mit einer komplizierten Stellung, in der Ingos Gegner lupenrein seinen Anzugsvorteil ausbaute und verwertete.
Das 2:2 war gerecht und das gesamte Auftreten der Mannschaft von Rheinland-Pfalz-Ebene bis hierher ein großer Erfolg.
 

Neues am 25. Januar 2023

Blitzturnier am Trainingsabend

Die Trainingsgruppe vom Dienstag bekam diese Woche Besuch. 10 Spieler aus verschiedenen Vereinen kamen hinzu und spielten ein „Monatsblitzturnier“.
 
Das Turnier wurde doppelrundig gespielt und von Matthias mit 13 aus 18 gewonnen.
Zweiter wurde Seriensieger Oleg (12,5) vor Marco (11,5).
Weitere Teilnehmer aus Kaiserslautern waren Denis, Philipp und Obai, dazu Lukas Tresch und Ahad Hüseynov aus Frankenthal sowie Josua Scherer und Pawel.
 

Neues am 22. Januar 2023

Hohenstaufen-Gymnasium gewinnt die DSTC

Also Erstens: Das hier ist doch die Homepage des Schachklubs und nicht die eines Gymnasiums?
Und Zweitens: DSTC sagt mir nichts.
 
Zu 1:
Folgende Spieler sind oder waren Lehrer (ich) oder Schüler (die anderen) am HSG:
Jonas, Leon, Matthias, Helmut, Daniel, Karsten, Sergej, Christoph, Deniz, Levent, Daniel, Andy, Thomas, Denis, Oleg.
Das sind 25, von denen ich das weiß.
Vier davon haben gerade den DSTC gewonnen: Levent, Jonas, Deniz, Sergej.
 
Zu 2:
DSTC ist eine Abkürzung für Deutsche Schul Team Cup. Sie findet online statt über lichess.
Dieses Turnier hatten unsere Jungs in der WK IV schon letztes Jahr gewonnen. 
Und das gleiche gelang ihnen auch dieses Jahr wieder.
Die Ergebnisse waren hervorragend: 
Levent 6 aus 7, Jonas 6,5 aus 7, Deniz 5 aus 7, Sergej 5 aus 7.
Der Unterschied zum vorangegangenen Jahr:
Es spielte die gleiche Mannschaft 😉
Die Jungs waren ein Jahr älter als letztes Jahr.
Der Gewinn war klarer; während es letztes Jahr ein Fotofinish gab, hatte die Mannschaft diesmal 2 Punkte Vorsprung.
Jonas holte noch einen halben Punkt mehr als letztes Jahr.
Sergej holte diesmal 5:2 Punkte statt 2:5 vor einem Jahr. Und er machte den entscheidenden Punkt im Spiel gegen den späteren Zweiten (Schillerschule Hildesheim).
 
Gratuliere!!!
 
 

Julius holt Bronze

Der Bruder von Jonas ist noch nicht am HSG. Deshalb ist Julius am Samstag bei der Pfälzischen Jugendmeisterschaft U10 in Westheim gestartet.
Vor der letzten Runde stand Julius mit 4:2 standesgemäß, weil er nur gegen die beiden Favoriten verloren hatte. 
Es gelang ihm dann, gegen Helena Frydel aus Birkenfeld, die mehr als 250 DWZ-Punkte mehr hatte als er, durch einen Sieg den dritten Platz zu erzielen.
 
 

Zweite Mannschaft holt 4:4 gegen Ramstein-Niedermohr

Nach zwei Unentschieden gegen die Aufstiegsfavoriten Herxheim und Thallichtenberg wollte unsere zweite Mannschaft am Wochenende den ersten Saisonsieg landen und sich von den Abstiegsrängen entfernen. Gegner war kein geringerer als Mitaufsteiger Ramstein-Miesenbach. Am ersten Spieltag der letzten Saison ging das Duell noch 2:6 zu Gunsten von Ramstein aus. Daher waren wir um der Stärke von Ramstein bewusst und taten alles daran, eine Revanche folgen zu lassen. Da beide Mannschaften nahezu unverändert im Vergleich zur letzten Saison antraten, war die Rollenverteilung klar: Ramstein in der Favoritenrolle.
 
Der Start verlief deutlich zu unseren Ungunsten. So mussten wir das erste Brett ungeplant kampflos freilassen. Zum Glück konnte unser Mannschaftsführer Stefan an Brett 8 schnell einen Bauern erobern. Diesen Vorteil baute er nach und nach aus.
Als der Sieg absehbar war, bot Tobias an Brett 5 Remis an, was abgelehnt wurde. Kurz darauf verlor er überraschend – 1:2.
In der Zwischenzeit konnte Marcus, mit Weiß an Brett 6 spielend, einen Bauern gewinnen und bekam eine starke Initiative am Damenflügel mit rückständigem Freibauern. Als sein Gegner sich einigermaßen konsolidiert hatte, bot dieser Remis an. Trotz 200 DWZ Punkten Rückstand lehnte Marcus aufgrund des Mannschaftsergebnisses ab.
Nach dreieinhalb Stunden waren Roland an Brett 2 und Andreas an Brett 7 am Gewinnen, daher einigte sich Marcus in besserer Stellung aufgrund seiner Zeitnot doch auf ein Remis. Roland und Andreas verwerteten ihre Gewinnstellungen, sodass wir mit 3,5 : 2,5 in Führung gingen.
Kurz darauf steuerte Andreas an Brett 3 mit Schwarz, ebenfalls gegen einen nominell stärkeren Gegner, ein Remis bei. Somit war das Unentschieden gesichert. Leider verlor Michael an Brett 4, sodass das Ergebnis wieder 4:4 lautete. 
 
Im Vergleich zum Vorjahr war dieses Duell deutlich spannender. Wir können festhalten, dass wir unsere Leistungssteigerung mit in das neue Jahr nehmen konnten. Allerdings müssen wir im Nachhinein auch festhalten, dass vielleicht mehr drin war. Der Auftritt gegen Ramstein macht allerdings Mut auf den Klassenerhalt! Am Sonntag, 12.02.2023, geht es weiter zum richtungsweisenden Spiel gegen Mutterstadt. Ein Sieg dort sollte den Abstieg verhindern.
 

Neues am 15. Januar 2023

U14 schlägt Ü50

Beim Mannschaftskampf unserer vierten Mannschaft (vier Jugendspieler) gelang heute ein 2,5:1,5 in Enkenbach-Alsenborn gegen die dortige zweite Mannschaft. 
Es kam zu einem spannenden Wettkampf:
Zunächst überspielte unser Pfalzmeister U12 Kevin auf dem zweiten Brett seinen Gegner förmlich, die Partie dauerte nur 20 Züge.
Sergej stand am vierten Brett mit Weiß zunächst gut, verlor dann aber einige Bauern und am Ende die Partie.
Der Gegner von Malte wählte nach als Antwort auf seine russische Verteidigung eine ungewöhnliche Opfervariante mit Lxf7 und machte großen Druck im Zentrum, aber Malte verteidigte sich zäh und geschickt und gewann am Ende die Partie mit drei Mehrbauern.
Die Partie am ersten Brett dauerte am längsten, Julian verteidigte sich nach spanischer Eröffnung gegen einen nominell stärkeren Gegner mit großer Ausdauer und schaffte es nach dreieinhalb Stunden, das Remis zu halten und den 2,5:1,5-Sieg zu sichern.
Damit steht die 4. Mannschaft nach 6 Runden mit 8 Mannschaftspunkten auf einem respektablen dritten Platz bei neun Mannschaften.
 

Spitzenspiel in der Oberliga Südwest: Worms gegen Kaiserslautern

Der Autor spielte mit Schwarz gegen Schluchter schnell Remis. 
Am Spitzenbrett verlor Andy gegen Pascal Karsay. In Anbetracht von über 200 Punkten Wertungsunterschied keine Überraschung. Manuel spielte Remis gegen Ollenberger. Oleg erhielt schon aus der Eröffnung heraus eine ihm liegende Stellung, in der Musiolek ohne Erfolg ums Remis kämpfte. Ingo und Johannes Feldmann spielten nach ausgeglichenem Spiel Remis. Philipp erhielt aus der Eröffnung heraus ein überlegenes Spiel. Seine große Chance verpasste Mike Martin und Philipp gewann verdient. Am letzten Brett bekam es Michael mit IM Dausch zu tun. Er überspielte seinen Gegner, konnte die Niederlage aber schließlich nicht vermeiden.
Wer mitgezählt hat: Es steht jetzt 3,5:3,5 und es fehlt nur noch eine Partie.
Man war sich im Chat der ersten Mannschaft einig, dass Marco der Held der Runde war. Gegen den hochfavorisierten IM Muranyi stand er phasenweise auf -8 und hielt das Remis in der letzten Partie des Tages.
 
 

Neues am 01. Januar 2023

Kevin ist Pfalzjugendmeister U12

Bei der Pfalzjugendmeisterschaft 2023, die kurz vor dem Jahreswechsel in Annweiler stattfand, gab es man kann schon sagen wie gewohnt, tolle Ergebnisse unserer Jugendgruppe. 
Kevin gelang es dabei als Favorit, das Turnier klar zu gewinnen. 
Wem von uns gelingt es schon mal, 10 aus 11 Punkte zu machen: Kevin ging mit zwei Punkten Vorsprung über die Ziellinie. Gratuliere!
 

Peter ist Vizemeister in der Pfalzmeisterschaft U14

Der achtjährige Peter wäre sicher ein harter Konkurrent für Kevin geworden, aber suchte die Herausforderung und nahm an der Meisterschaft in U14 teil.
Peter blieb ungeschlagen!
Er spielte gegen drei der vorne liegenden Spieler, darunter auch den Sieger des Turniers, remis und gewann alle anderen Partien: 5,5 aus 7! Zweiter Platz! Gratuliere!
 

Steven wurde Vierter in der Pfalzmeisterschaft U16

Steven hatte einen schwachen Start, indem er das Turnier mit 1 aus 3 begann. 
Danach hatte er dann aber seinen Rhythmus gefunden und begann seine Aufholjagd.
Er gab nur noch einen halben Punkt ab und belegt mit sehr guten 4,5 aus 7 den vierten Platz.
Damit verifizierte er genau seinen Platz in der Startrangliste. Gratuliere!
 
Link zu den Ergebnissen von U12, U14, U16 und U18.
 

Kaiserslautern wird Vierter bei der deutschen Meisterschaft

Unserer Mannschaft der U12 konnte es sich leisten, den Pfalzmeister U12 Kevin und Vizepfalzmeister U14 zuhause zu lassen und spielte in München bei der Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaft U12 eine tragende Rolle.
Am Start waren Levent, Jonas, Deniz und Julian. Jürgen hat uns netterweise sehr gut auf dem Laufenden gehalten und ihr könnte hier seinen spannenden Bericht über das Turnier lesen:
 

Unsere U12 Mannschaft belegt bei der DVM 2022 sensationell den 4. Platz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmerkung: Levent, Deniz, Julian (Jonas musste vor der Siegerehrung nachhause) bei der Siegerehrung

Vom 26.12.2022 – 30.12.2022 fand in München die Deutsche Vereinsmeisterschat 2022 U12 statt. Unsere aus Levent (Brett 1), Jonas (Brett 2), Deniz (Brett 3) und Julian (Brett 4) bestehende U12 Mannschaft hatte sich als Rheinland-Pfalz Meister sowie als Zweiter der Mitteldeutschen Meisterschaft für die DVM 2022 qualifiziert. In München traten insgesamt 20 qualifizierte Mannschaft aus ganz Deutschland an, wobei die Mannschaften des TV Tegernsee, SV Erkenschwick und Hamburger SK aufgrund ihrer hohen DWZ-Durchschnittswerte als Turnierfavoriten galten. Zum erweiterten Favoritenkreis gehörten auch die Mannschaften des ausrichtenden Vereins SF München und die von Empor Berlin. Als 9. der Startrangliste starteten wir mit einem nominell schwächeren Gegner, nämlich gegen die Barnimer Schachfreunde ins Turnier. Diese Runde konnte dann auch relativ problemlos mit 3,5:1,5 gewonnen werden. Lediglich Levent an Brett 1 wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht und remisierte aufgrund von zwei Unachtsamkeiten in seinem Spiel gegen den um ca 300 DWZ-Punkten schwächeren Gegner.

In der 2. Runde ging es gegen die Schachfreunde München. Lediglich Jonas und Deniz konnten jeweils ein Remis erreichen, während Levent und Julian ihre Partien verloren. Das Ergebnis von 3:1 täuscht aber etwas darüber hinweg, daß die einzelnen Partien enger waren, als es das klare Ergebnis zum Ausdruck bringt.

Die 3. Runde war dann für uns eine Weichenstellung, ob wir im oberen Mittelfeld verbleiben können und uns alle Möglichkeiten für eine gute Platzierung erhalten bleiben. Das Spiel gegen den SV Dresden-Striesen konnten wir mit 2,5:1,5 zu unseren Gunsten entscheiden. Levent und Julian siegten souverän, währen Deniz ein Remis holte und Jonas seine Partie verlor.

 

 

 

Blick in den Spielsaal im Spiel gegen ?

Das Spiel der 4. Runde gegen den SK Bad Homburg war ein besonderes Spiel, denn gegen diese Mannschaft hatten wir bei der Mitteldeutschen Meisterschaft noch klar verloren. Mit dem gleichen Ergebnis wie damals, nämlich 3:1, nur dieses Mal zu unseren Gunsten, gingen die beiden Mannschaften auseinander. Die beiden Spitzenbretter mit Levent und Jonas holten gegen jeweils starke Gegner ein Remis, während Deniz und Julian sogar jeweils siegten. Dieser deutliche Sieg war für uns aufgrund der früheren Niederlage gegen Bad Homburg doch etwas überraschend und der Jubel unserer Jungs dafür umso größer.

In der 5. Runde ging es gegen Vimaria Weimar. Das Spiel endete wie die 4. Runde 3:1 für uns. Auch die Punkteverteilung entsprach der 4. Runde, Jonas und Levent lieferten vorne jeweils einen halben Punkt, währen Julian und Deniz siegten. Levent gab leider durch einen einzigen zu schnell ausgeführten Zug eine eigentlich souverän herausgespielte gewonnene Stellung doch noch zu einem Remis ab.

Die 6. Runde führte uns gegen den absoluten Turnierfavoriten TV Tegernsee und erstmals an Tisch 1. Die Tegernseer standen unter Druck, denn sie hatten in der 5. Runde überraschend gegen Berlin verloren. Vor der 6. Runde hatten die ersten vier Mannschaften, unter anderem Tegernsee und wir, jeweils 8 MP auf dem Konto. Um aus eigener Kraft die Meisterschaft doch noch einfahren zu können, mussten sie also gegen uns gewinnen. Wir rechneten deshalb auch mit einer Niederlage. An Brett 1 tratLevent gegen den erst 9 Jahre alten Tingrui Shen an, der ca 150 DWZ Punkte stärker gelistet ist als Levent und 5. der aktuellen Jugend Europameisterschaft U10 2022 ist. Jonas hatte es sogar mit einem ca 300 DWZ stärkeren Gegner sowie Deniz und Julian mit ca 200 DWZ Punkten stärkere Gegner zu tun. Deniz, der während des gesamten Turniers mit einer starken Erkältung zu kämpfen hatte, war aufgrund einer für ihn überraschenden Eröffnung seines Gegners etwas verunsichert und spielte in der Folge sehr passiv und verlor früh seine Partie. Jonas spielte eine starke Partie und remisierte mit seinem Gegner. Bei Levent stand es lange ausgeglichen, er hatte in der Folge dann einen Bauern weniger, glich diesen Nachteil durch eine leicht bessere Stellung aus, die eventuell sogar zu gewinnen war, als er sich aufgrund knapper eigener Zeit mit seinem Gegner auf ein Remis einigte. Somit war nur noch Julians Partie offen. Julian spielte (nerven-)stark und hatte eine Leichtfigur mehr auf dem Brett, als er bei nur noch ca 5 Minuten Restzeit seinen Gegner zur Aufgabe zwang. Damit war das Unmöglich erscheinende möglich geworden und ein Remis gegen die nominell stärkste U12 Mannschaft Deutschlands erzielt worden.

Zum Turnierabschluß ging es wieder an Tisch 1 gegen die nun allein führende Mannschaft von Empor Berlin, die einen ca 130 DWZ-Punkte stärkeren Schnitt als wir hatten. Wir lagen zwar nur einen MP hinter Berlin und punktgleich mit Tegernsee auf Platz 3. Aufgrund unserer bis dahin vergleichsweise schwachen Zweitwertung hatten wir aber bei einem erwarteten Sieg der Tegernseer gegen München selbst bei einem eigenen Sieg kaum eine Titelchance mehr. Wir befürchteten sogar, bei einer Niederlage gegen Berlin und ungünstigen Ausgängen der anderen Partien, bis auf den 7. Platz durchgereicht zu werden.

Jonas wollte sich früh auf ein Remis einlassen, was Levent als Mannschaftsführer zunächst ablehnte, da sich bei Deniz bereits die kommende Niederlage abzeichnete. Da Jonas aber keinen Hebel mehr fand und seine Zeit herunterlief, gab Levent Jonas später doch das ok für ein verabredetes Remis. Julian an Brett Vier erarbeitete sich eine Remisstellung, obwohl sein Gegner zwei Bauern mehr auf dem Brett hatte. Somit mußte Levent für ein Unentschieden der Mannschaft seine Partie gewinnen. In Levents Endspiel hatten wir dann ein Deja vu, wie aus zwei anderen Mannschaftsturnieren zuvor, denn sein Gegner griff eine Figur, ohne sie zu ziehen. Levent und Julian, der in diesem Moment Levents Partie beobachtete, waren sich absolut sicher, daß der Gegner nicht „j´adoube“ sagte, was dieser jedoch später gegenüber dem Schiedsrichter behauptete. Da ein Betreuer einer anderen Mannschaft, der ca 3 Meter von Brett 1 entfernt stand, gegenüber dem Schiedsrichter behauptete, er habe angeblich ein „j´adoube“ gehört, entschied der Schiedsrichter zu Ungunsten Levents. Dies war spielentscheidend, da sich nun für Levent kein Vorteil sondern eine Remisstellung ergab und sich die beiden Spieler letztendlich auch auf Remis einigten. Wie wir nachrechneten, hätte sich aber selbst bei einem Sieg Levents für uns in der Endtabelle keine andere Endplatzierung ergeben. Allerdings wurde dadurch die Meisterschaft entschieden, denn bei einem 2:2 in unserem Spiel wäre Tegernsee und nicht Berlin Meister geworden. Aus Sicht des Schiedsrichters, der die Situation nicht selbst beobachtete, ist dessen Entscheidung verständlich, unsere Jungs und vor allem Levent fühlten sich jedoch ungerecht behandelt und um einen Mannschaftspunkt gebracht. Ein nachträgliches ausführliches Gespräch mit der sehr angenehmen und souveränen Turnierleitung, sowie die dann erzielte Erkenntnis, daß für die ersten vier Plätze Pokale vorgesehen sind, entspannte die Situation.

Genau diesen 4. Platz erreichten wir nämlich, trotz der knappen Niederlage in der letzten Runde. Wir gratulierten somit den in dieser Reihenfolge Berlin, Tegernsee und Hamburg, vor uns platzierten Mannschaften und kehrten sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf und -ergebnis nach Kaiserslautern zurück. Das Turnier war von den SF München wirklich toll organisiert und durchgeführt worden. Eine sehr starke Leistung von allen vier Jungs, eine akribische Vorbereitung der Jungs durch Walter vor jeder Runde, sowie das tolle Training während des ganzen Jahrs durch Helmut waren die Grundlage für das außergewöhnlich gute Abschneiden unserer Mannschaft.

Die SG Kaiserslautern 1905 gehört nun zu den vier besten U12 Mannschaften Deutschlands.

https://www.deutsche-schachjugend.de/2022/dvm-u12/

https://www.deutsche-schachjugend.de/news/2023/dvm-muenchen-ueberraschungssieg-des-sv-empor-berlin/

Gratuliere!

 

Neues am 05. Dezember 2022

Zweite Mannschaft gewinnt einen Punkt gegen Thallichtenberg

Nach dem 4:4 gegen Tabellenführer Herxheim wollte die 2. Mannschaft auch beim Spitzenteam in Thallichtenberg nachlegen. Dies gelang zumindest teilweise nach hartem Kampf über 6 Stunden hinweg.
 
Zunächst erlitt Joseph leider in skandinavischen Fjorden Schiffbruch,
durch eine souveräne Partie an Brett 1 gelang es Christoph jedoch, diesen Rückstand zu egalisieren.
Die restlichen 6 Partien von
Andreas, Marcus, Roland, Tobias, Jürgen und Stefan endeten nach wechselvollem langwierigem Kampf allesamt remis, so dass wir ein Pünktchen aus dem Westpfälzer Bergland entführen konnten und noch mit allen Chancen auf den Klassenerhalt mit 2:6 Punkten in die Winterpause gehen.
 

Dritte Mannschaft schlägt Höheinöd

In der Bezirksliga West gelang unserem Hoffnungsteam der erste Sieg mit einem 5:3 gegen Höheinöd.
Drei Niederlagen an den ersten Brettern gegen nominell wesentlich stärkere Spieler (ca. 400, 300 und 150 DWZ-Punkte Unterschied) standen am Ende 5 Siege von Peter, Teja, Steven, Sebastian und Janett gegenüber. 
Unsere Ängste vor der Runde, dass „die Jungen“ in der hohen Liga nicht mithalten können, erweisen sich zunehmend als unberechtigt.
 
 

Neues am 01. Dezember 2022

Vierte Mannschaft gewinnt gegen Fischbach II

Der vierte Mannschaft gelang ein klarer Sieg gegen Fischbach II. 
Dabei gewann unser neuer Spieler Malte Hensen, der sich zur Zeit in beiden Jugendtrainings bei Andy und Helmut befindet, gleich in seinem ersten Mannschaftskampf den ersten Sieg.
 
4. Runde   Spieltag: 27.11.2022

 

Spiel MNr Heim-Mannschaft DWZ MNr Gast-Mannschaft DWZ Erg. Erg. Attr. Erw.
Brett TNr Spieler DWZ TNr Spieler DWZ Erg. Erg.   Erw.
 
1 41 Hahn,Julian 1214 16 Mühlen,Felix 932 1 0   0.84
2 42 Hesse,Kevin 1269 21 Mühlen,Jannis   1 0   1.00
3 54 Hensen,Malte   25 Wilhelm,Ben   1 0   0.50
4 49 Hahn,Matthias,Prof.         1 0   0.50

Erste Mannschaft gewinnt gegen Speyer-Schwegenheim II

Die erste Mannschaft hat in der Oberliga ihren zweiten Sieg (aus zwei) erzielt. Gegen Speyer-Schwegenheim gab es einen Sieg mit 5 Remisen und 3 Siegen (5,5:2,5).
 
 
Was mich besonders beeindruckt ist, dass unsere Jungs kaum einmal in Verlustgefahr geraten und: Der Sieg von Matze gegen FM Mager.
 

Hohenstaufen Gymnasium Kaiserslautern gewinnt den RLP-DSTC-Wettbewerb

Die WK IV-Mannschaft des Hohenstaufen Gymnasiums, die ausschließlich aus Spielern unseres Vereins besteht (Levent, Jonas, Deniz, Sergej), gewann die RLP-Meisterschaft (RLP-DSTC-Wettbewerb) mit einem Brettpunktverhältnis von 15:1:
 
 

Erfolge unserer Jugend beim Jugend-Grand-Prix:

Neben den Siegen von Steven, Deniz und Julius in ihren Altersklassen ist vor allem der 4. Platz von Julian besonders bemerkenswert. Julian hat sich auch aus Sicht seines Trainers in diesem Jahr deutlich verbessert. Aus Sicht eines ca 1200 DWZ-Spielers waren die U12 Turniere der Grand-Prix Serie nämlich durchaus stark besetzt, Julian hat trotzdem einen hervorragenden, aber „pokaltechnisch“ leider undankbaren, 4. Platz in der Gesamtwertung der U12 geschafft. 

Neues am 14. November 2022

Zweite Mannschaft der SG Kaiserslautern macht den ersten Punkt

Am 13.11. stand nach 2 Niederlagen für die 2. Mannschaft das Heimspiel gegen Tabellenführer
Herxheim an…
Trotz prominenter Ausfälle traten wir mit Kampfeswillen und guten Mutes an.
Roland brachte Kaiserslautern mit einem fulminanten Angriffssieg im Slawisch Botwinnik in
Führung.
Durch eine vermeidbare Niederlage von Joseph gelang Herxheim aber schnell der
Ausgleich.
An Brett 8 gelang es Stefan, den zweiten Punkt einzufahren und auch diesmal blieb der
Ausgleich von Herxheim mach einem spannenden Mattfinale leider zu Ungunsten von Andreas
Quack nur von kurzer Dauer.
Elnaz brachte uns nach harten Kampf mit konsequenter Attacke in gewohnter Manier mit 3:2 in Führung. An Brett 1 wehrte sich Obai lange nach Kräften gegen Martin Heider, einen der stärksten pfälzischen Schachspieler, musste dann aber unglücklich den Punkt abgeben.. 3:3.
Nun lag es an Tobias und Jürgen, uns noch etwas zählbares zu sichern.
Jürgen gelang es nach stundenlangem zähen Verteidungskampf in passiver Stellung tatsächlich, durch filigrane Züge ein gewonnenes Turmendspiel zu erreichen, so dass wir uns nach dem Remis von Tobias schon auf der Siegerstraße wähnten; doch gelang es Jürgens Gegner am Ende doch noch, mit dem h-
Bauern gegen den Turm das Remis sicherzustellen, so dass es zu einem letztlich gerechten 4:4 kam.

Dritte Mannschaft der SG Kaiserslautern macht den ersten Punkt

Die dritte Mannschaft im zweiten Spiel auch ihren ersten Punkt.
Daniel, Leon, Felix und Jonas verloren; Levent, Deniz, Teja und Peter gewannen ihre Partien.

Neues am 01. November 2022

Marco und Oleg dominieren die Bezirksschnellschachmeisterschaft

Die Schnellschachmeisterschaft des Bezirks fand an Allerheiligen (1.11.2022) in Eisenberg statt.
Von der SG Kaiserslautern waren Kevin, Steven, Teja, Philipp, Oleg und Marco am Start. Am Ende belegten sie unter 23 Teilnehmern die Plätze 1, 2, 3, 5, 9 und 14. 

Kevin auf Platz 14 mit 3, Steven auf 9 mit 3 und Teja auf 3 mit 5 Punkten erzielten Platzierungen, die weit über den Erwartungswerten lagen.

Marco und Oleg spielten gegeneinander Remis und gewannen beide alle ihre sonstigen Spielen. Marco gewann dank der besseren Buchholzzahl das Turnier.

Neuer Spieler Teja überrascht bei der Bezirksschnellschachmeisterschaft

Bericht aus der Sicht von Teja:
Nach drei Runden des Turniers hatte sich Teja Mummadisetty, unser neuer Spieler, den wir für die dritte Mannschaft nachgemeldet haben, an die Spitze der Tabelle gesetzt. Mit drei Siegen grüßte er von der Tabellenspitze. Er zeigte Comeback-Qualitäten in fast jeder Partie: Egal, ob er eine Figur oder einen Bauern weniger hatte, gelang es ihm, nachteilige Stellungen in einen Gewinn umzuwandeln. In Runde 4 wurde er dann durch Seriensieger und Favorit Oleg gestoppt, der die Spitze mit Philipp und Marco übernahm. Marco und Albert (inzwischen hat sich herausgestellt, dass Oleg diese Partie wie Marco gespielt hat und jetzt den Künstlernamen Albert angenommen hat) spielten Remis gegeneinander und spielten von da an auf gleicher Höhe bis zum Ende. Keiner verlor einen Punkt, wobei Oleg in der Zweitwertung immer knapp vorne lag; außer nach der letzten Runde, nach der Marco mit 31,5 zu 29,5 führt und das Turnier gewann. 

Erste Mannschaft gewinnt ihr erstes Spiel in der Oberliga Süd-West

Am 23.10. fand das erste Spiel unserer aufgestiegenen ersten Mannschaft in der Oberliga statt. Gegner war die nominell schwächste Mannschaft der Liga Winterbach aus dem Saarland. 

Klar favorisiert mussten wir doch sehr kämpfen, um schließlich einen 5,5:2,5-Sieg einzufahren.

  • Am ersten Brett nutzte Matthias mit Schwarz (Pirc) einen Fehler des Gegners im Mittelspiel und gewann einen Bauern und danach souverän das Turmendspiel.
  • An Brett 2 verlor Andy nach schwachem Beginn früh einen Figur gegen einen Bauern, scheinbar ohne Kompensation. Er verteidigte sich extrem zäh und erhielt sogar noch einmal die bessere Stellung, um am Schluss doch zu verlieren.
  • Manuel bearbeitete seinen Gegner viele Stunden lang mit gutem Springer gegen schlechten Läufer und machte schließlich mannschaftsdienstlich remis, um den Sieg der Mannschaft sicher zu stellen.
  • Oleg und sein Gegner spielten beide sehr gutes Schach, in dem niemand einen nennenswerten Vorteil herausspielen konnte. Remis.
  • Marco verteidigte eine vermutlich schlechtere Stellung (in der sich der gegnerische a-Bauer überraschend als stärker erwies als Marcos Zentralbauer) sehr zäh. Am Ende spielte er einen sehenswerten Konter und gewann.
  • Ingo an Brett 6 überstand ein unklares Mittelspiel, in dem der Gegner nicht die besten Möglichkeiten für Initiative fand und besiegte seinen Gegner mit einem genialen Konter. 1:0
  • Helmut spielte 33 gute Züge. Den ersten Fehler nutzte sein Gegner nicht aus. Der zweite Fehler führte aus einer Gewinnstellung in ein zunächst verlorenes Endspiel, in dem der Gegner etwas überraschen Gewinnversuche einstellte und Remis anbot.
  • Philipp überspielte seinen Gegner langsam aber sicher, ohne dass dieser das überhaupt realisierte. 1:0

Das nächste Spiel findet am 27.11. in Speyer-Schwegenheim statt. Die spielten in der ersten Runde nur mit zwei Stammspielern und verloren chancenlos gegen Landau mit 2:6.

Alle Paarungen und Tabellen: https://ergebnisdienst.schachbund.de/bedh.php?liga=olsw

Neue Erfolge beim Qualifikationsturnier in Bad Dürkheim

Beim Qualifikationsturnier vom 14.10. bis 16.10.2022 schnitten unsere Jungs wieder hervorragend ab.

Einen Bildbericht über das Turnier findet ihr hier.

Die Ergebnisse: 

  • U16/U18 mit Steven auf einem guten 8. Platz
  • U14 mit Peter auf dem zweiten Platz
  • U10/U12 mit Kevin auf Platz 1, Julius auf 3 und Jonas auf Platz 7 (Jonas erkrankte nach der vierten Runde und 3,5 aus 4, nachdem er schon die späteren Tabellenersten und -zweiten geschlagen hatte).

Neues am 19. September 2022

Lauterer Jugend schlägt in Landau zu

Levent hat nach dem Gewinn des letzten Grand-Prix in Neustadt im Juli nun auch den Grand-Prix U8-U12 in Landau gewonnen und zwar mit dem Ergebnis von 6/7. Dabei hatte er einen Gegner mit 1548 DWZ und einen weiteren Gegner mit 0 DWZ aber mit fast 2000 Lichess-Schnellschachpunkten geschlagen. Hinter ihm kamen gleich 6 Spieler auf 5/7 Punkten über die Ziellinie. Jonas war einer von ihnen und belegte Platz 3, Deniz hatte in der 2. Wertung nur 0,5 Punkte weniger als Jonas und kam auf den undankbaren Platz 5. Deniz hatte im Turnier das Kunststück fertig gebracht, eine im Endspiel mehr als klar verlorene Stellung und zusätzlich mehr als 3 Minuten Zeitrückstand über die Zeit doch noch zu gewinnen und zwar am Schluss wegen nur einer Sekunde !!!. Das war nicht nur Endspiel-Können, sondern auch ganz grosses Glück und Spannung pur.

Kevin gehörte auch zu den Jungs mit am Ende 5 Punkte, er gewann – wie so häufig – die letzten Partien und rollte damit das Feld von hinten auf. Er kam aufgrund der deutlich schwächeren Zweitwertung hinter Jonas und Deniz auf den  6. Platz.

Julian komplettierte das erfolgreiche Feld der Lauterer U12 Jungs und belegte mit 4/7 den 9. Platz bei insgesamt 28 Teilnehmer in der U8-U12.. Sehr erfreulich, dass auch Julius einen Pokal in der U8 Wertung ergatterte, er wurde mit 2/7 Zweiter in der U8 Wertung. 

https://chess-results.com/tnr667770.aspx?lan=0&art=4

Den Erfolg unserer Lauterer Jungs vervollständigte Steven, der die U14-U18 Wertung mit 6/7 gewann. Steven führte vor der letzten Runde mit sehr beeindruckenden 6/6 und sah schon wie der klare und unangefochtene Sieger aus. Dann verlor er aber die letzte Runde und machte es dadurch nochmals spannend. Es hat aber in völlig verdienter Weise trotz der Niederlage in der letzten Runde für ihn trotzdem zum Sieg gereicht.

https://chess-results.com/tnr667771.aspx?lan=0&art=1

Neues am 04. September 2022

SG Kaiserslautern 1905 holt Dritten Platz beim Mannschafts-Schnellschach in Nickenich

Am Sonntag, dem 04.09.2022, fand der 23. Pellenz-Cup, ein Schnellschachturnier für Vierer-Mannschaften (7 Runden Schweizer System; Zeitkontrolle 15min+5sek), in Nickenich statt.

Zum dritten Mal in Folge stellte auch die SG Kaiserslautern 1905 eine Mannschaft.

Für die Lauterer spielten Manuel Weller (Brett 2), Oleg Yakovenko (Brett 3) und Matthias Huschens (Brett 4); da vereinsübergreifende Mannschaften gebildet werden durften, wurde die Mannschaft zudem am Spitzenbrett von FM Michael Schenderowitsch verstärkt.

Die Setzliste wurde vom SC Heimbach-Weis/Neuwied (ELO-Durchschnitt 2310) vor den Lauterern (ELO-Durchschnitt 2223) und dem SV 03/25 Koblenz I (ELO-Durchschnitt 2181) angeführt.

Der Auftakt in das Turnier gelang gut mit zwei 4:0-Siegen.

In Runde 3 setzten sich die Lauterer dann dank Siegen von Michael Schenderowitsch und Oleg Yakovenko sowie eines Remis von Matthias Huschens mit 2,5:1,5 gegen den SV Mendig-Mayen durch.

In Runde 4 kam es dann zum Spitzenduell gegen Heimbach-Weis. Dort setzte es nach einer Niederlage am Spitzenbrett eine knappe 1,5:2,5-Niederlage, da die übrigen Partien remis endeten.

Unbeirrt hiervon schlugen die Lautrer in Runde 5 mit einem 2,5:1,5-Sieg gegen den SV 03/25 Koblenz II – mit den identischen Einzelergebnissen wie in der dritten Runde – zurück.

Gegen den SV 03/25 Koblenz I reichte es in Runde 6 dann trotz Siegen von Michael Schenderowitsch (gegen IM Hammes) und Manuel Weller (gegen FM Bohn) nur zu einem 2:2, da Matthias Huschens ein Dauerschach verpasste und Oleg Yakovenko eine Gewinnstellung verdarb.

Mit einem umkämpften 2,5:1,5-Sieg in der Schlussrunde gegen die SG Porz, durch Siege von Oleg Yakovenko und Matthias Huschens sowie ein Remis von Manuel Weller, sicherten sich die Lauterer letztlich den 3. Platz hinter Heimbach-Weis (Sieger) und Koblenz I.

Erfolg bei der MDVM 2022

Bei der Mitteldeutschen Vereinsmeisterschaft der U12 gewann unsere Mannschaft unter 7 Teilnehmern den zweiten Platz.

Es spielten Levent, Peter, Deniz, Jonas und Julian. Herzlichen Glückwunsch.

Die Ergebnisse findet ihr auf http://jugendschach-saar.de/mdvm-u20?view=tabelle&saison=8&liga=95&typeid=21

Mitgliederzahl steigt

Unser Ehrenvorsitzender Klaus Kehrein hat sich die Mühe gemacht, die Mitgliederentwicklung des Vereins im Verlauf der letzten 29 Jahre zu digitalisieren und visualisieren.

Erfreulich ist die langsame, aber stetige Steigerung seit 2014.

 

Neues am 30. August 2022

Jugendtraining startet

Am Dienstag, dem 30.08.2022 beginnt das Training einer neuen Gruppe unter der Leitung von Andy. Damit kommen wir den vielen Anfragen entgegen, die in der letzten Zeit (vor allem seit Corona) gestellt wurden. Das Training richtet sich Jugendspieler, die noch nicht in einer Mannschaft gespielt haben, also Schach spielen oder Schach besser spielen wollen.

Das Training findet regelmäßig dienstags um 15 Uhr im Spiellokal der Pariser Straße, Hintereingang Bleichstraße, statt.

Neues am 22. August 2022

Kaiserslautern gewinnt den SBRP Mannschaftspokal

Unser Verein spielte das Endspiel in Ludwigshafen. Da LU nicht mit Bestbesetzung spielte, war unsere Mannschaft Favorit und gewann klar mit 3,5:0,5:

Lambert-Oleg 0,5:0,5
Küver-Ingo 0:1
Kelchner-Andy 0:1
Esswein-Philipp 0:1

Als erster gewann Ingo mit Schwarz eine französische Abtauschvariante. Nachdem Oleg sein Remis unter Dach und Fach hatte, hätte LU schon beide Restpartien gewinnen müssen, um auch den Kampf für sich zu entscheiden. Es kam umgekehrt: Andy und Philipp gewannen spannende Partien mit Zeitnotscharmützeln letztlich ohne überhaupt einmal eine schlechtere Stellung zu bekommen.

Souverän: Der Sieg war nie wirklich gefährdet, im Grunde an allen Brettern zwischen etwa Ausgleich und besser über die gesamte Distanz.

GLÜCKWUNSCH!

Aus der Partie von Andy:

Nach dem 20. Zug von Weiß stehen beide schlecht 😉

  • Andy hat den schwachen Bauern auf g5
  • den schlechten Läufer auf f5
  • einen Isolani auf c5
  • Beide Türme stehen hinter eigenen Bauern.

ABER: Schwarz am Zuge ist im Vorteil, laut Stockfisch auf Tiefe 35 mit -0,5. So ist Schach.

 

Neues am 15. August 2022

Elnaz bei der deutschen Meisterschaft

Bei der deutschen Frauenmeisterschaft spielt unsere Spielerin Elnaz Bazzazi mit und ist dabei mit 2 aus 2 gestartet. In der zweiten Runde schlug sie (1766) WIM Annamarie Mütsch (2252) in einer wunderbaren Partie.

Partien und Ergebnisse: https://chess-results.com/tnr654609.aspx?lan=1&art=1&rd=2&turdet=YES

Interview mit Elnaz nach Runde 2 (ab 7:04): https://www.youtube.com/watch?v=GIDYO0a8Wco

UPDATE:

Elnaz hat die Meisterschaft mit 5,5 aus 9 und dem sechsten Platz beendet. Für Startnummer 22 ein sensationelles Ergebnis. Gratulation!

 

Rheinland-Pfalz Pokal 2022

In der ersten Runde des Rheinland-Pfalz Pokals 2022 spielte Kaiserslautern am 7.8.2022 auswärts gegen Pirmasens. Dabei gelang die Revanche für die Niederlage in der letzten Liga-Runde mit einem 3:1 letztlich souverän.

1. Brett (Oleg- Barthel): Durch eine Ungenauigkeit in der Eröffnung erhielt Oleg leicht schlechter bis ausgeglichen statt einigen Vorteil. So ging es bis zum Ende der Partie (ohne größere Fehler von beiden Seiten) und mit König + h-Bauer vs König setzte Oleg Ansgar Barthel patt :-).
 
2. Brett (Lares – Ingo): Dies war die spannendste Partie der Runde. Während das Spiel lief, wusste man nicht, ob Ingos Figurenopfer Erfolg haben wird, aber in einer Partie auf 3 Ergebnisse aus menschlicher Sicht spielte Ingo praktisch fehlerfrei eine sehr starke Partie und gewann.
 
3. Brett (Ludy – Marco): Strategisch sehr spannend, da Marcos Gegner Ludy einen potenziell längerfristigen Vorteil hatte (Läuferpaar + mehr Zentrum), aber Marco stark und richtig einschätzte, dass sein Gegner wegen Marcos starken Figuren die Zentrumsbauern nicht vorziehen kann und dadurch ein weißer Läufer wegen der Struktur (Lf2, e3, d4) kein Trumpf, sondern eher eine Last war. Durch einen Fehler Marcos in der Zeitnotphase entstand ein scharfes und kompliziertes Endspiel auf 3 Ergebnisse, das schlussendlich remis ausging.
 
4.Brett (Philipp – Laag): Zuerst manövrierten beide Seiten in der Stonewall-Struktur, aber als sich die Stellung öffnete, spielte Philipp stärker als sein Gegner und gewann insgesamt souverän, auch wenn er nach der Partie nicht sicher war, ob seine Leistung gut war.
 

Letzte Runde der Pfalzliga West

Die zweite Mannschaft spielte den letzten Mannschaftskampf der Saison. Weder Auf- noch Abstieg waren möglich, trotzdem brachte Stefan acht Spieler ans Brett. 

Am Ende gab es mit 5:3 einen souveränen Sieg gegen Enkenbach, der sogar noch höher hätte ausfallen können. Andy, Roland, Stefan und Jürgen gewannen ihre Partien; Andreas und Daniel spielten Remis. Leider stellte Felix in guter Stellung die Dame und und Tobias übersah in gewonnener Stellung ein einzügiges Matt zugunsten seines Gegners.

 

Neues am 26. Juli 2022

Wotawa Studien

Die Seite hat ein neues Element. Du findest es im waagerechten Hauptmenü ganz rechts: Die Wotawa-Studien. Die erste Studie ist oben abgebildet: Weiß am Zug gewinnt.


 

  •